Literaturbezogenes Förderprojekt für Kultur im ländlichen Raum

Karl-Heinz Brunner
privat

07. August 2020

Der für Neu-Ulm, Günzburg und das Allgäu zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner begrüßt das Projekt „Und seitab liegt die Stadt“, mit welchem von 2020 bis 2022 literaturbezogene Veranstaltungen in Orten mit weniger als 20.000 Einwohner*innen gefördert werden. Davon können besonders Regionen wie Süd- und Westschwaben profitieren. Vorhaben werden mit bis zu 10.000 € gefördert.

Der Bund fördert in den Jahren 2020 bis 2022 literaturbezogene Kulturveranstaltungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder im ländlichen Raum.

Der SPD-Abgeordnete Karl-Heinz Brunner freut sich sehr über diese Möglichkeit: „Kulturelle Förderung im ländlichen Raum ist ungeheuer wichtig, denn für uns alle soll es ein lebendiges und reichhaltiges Kulturangebot vor Ort geben können. Ganz gleich, wo wir wohnen.“ Er ruft daher in der Region dazu auf, sich zu bewerben.

Bewerben können sich öffentliche Einrichtungen wie Bibliotheken, gemeinnützige Vereine und Verbände, die ihren Sitz in Orten mit weniger als 20.000 Einwohner*innen haben. Gefördert werden Lesungen, Workshops, öffentliche Diskussionen und Lesereihen, allerdings auch neue und innovative Veranstaltungsideen. Bewerbungen sind vom 15. August bis zum 15. Oktober 2020 online unter <www.lcb.de/seitab> über ein Antragsformular möglich.

„Die geförderten Veranstaltungsformate lassen sich auch unter den leider in der Corona-Pandemie notwendigen Einschränkungen realisieren. Die Kulturbranche hat schon in den letzten Monaten gezeigt, welch kreative Lösungen möglich sind. Ich bin überzeugt, dass auch mit diesem Förderprojekt viele tolle Ideen unterstützt werden können“, so der Abgeordnete. „Gerade auch hier bei uns in Schwaben.“

Bis zu 10.000 Euro können pro Vorhaben beantragt werden, wobei eine finanzielle Eigenbeteiligung erwünscht ist und die Chance auf Förderung erhöht. Drittmittel von Kommunen, Ländern oder Stiftungen können miteinbezogen werden. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Programms »Kultur in ländlichen Räumen« der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters. Das Literarische Colloquium Berlin betreut das Projekt und bietet Bewerber*innen inhaltliche und finanzielle Beratung bei der Planung.

Für 2021 lautet der thematische Schwerpunkt „Landschaft“. Für Brunner ein perfekt gewähltes Motiv. „Wer hier zuhause ist, weiß, wie schön wir es haben. Die Illerauen, die Vielfalt des Allgäus, die unzähligen schönen Städtchen und all das Grün. Ich kann mir keine Landschaft vorstellen, die besser für eine literarische Verarbeitung geeignet ist, als unsere Region.“

„Und seitab liegt die Stadt“ Ausschreibung (PDF, 321 kB).

PM Brunner Förderung Literaturprojekt (PDF, 135 kB)