Kinder lernen die Welt kennen

Büro Brunner

28. November 2019

Der Evangelische Kindergarten Günzburg ist seit Juli nicht nur eine Sprach-Kita sondern auch eine zertifizierte Eine-Welt-Kita. Was genau hinter diesem Begriff steckt, darüber informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner bei einem Besuch im Kindergarten. Kindergartenleiterin Martina Dittmayer führte den Abgeordneten zunächst durch das gesamte Haus und stellte das Team inklusive Kindergartenhund Frieda vor. Beim Rundgang wurde ersichtlich, wie der Eine-Welt-Gedanke im Kindergarten gelebt wird: bereits am Eingang werden Kinder und Eltern in verschiedenen Sprachen begrüßt, Lebensmittel werden regional und möglichst fair gehandelt gekauft. Regelmäßig gehen die Kinder im Turnraum auf eine Weltreise und erleben im Garten des Kindergartens, wie Obst und Gemüse angebaut und geerntet wird. Leiterin Dittmayer erklärte dem Abgeordneten: „Wir wollen den Kindern den Eine-Welt-Gedanken hier im Kindergarten vermitteln. Gemeinsam mit ihnen wollen wir herausfinden, wie es Kindern auf der ganzen Welt geht und wie wir persönlich dazu beitragen können, dass es Kindern in der Welt besser geht.“

Der Abgeordnete war von dem Konzept begeistert: „Es ist toll, wie hier bereits Kinder für den Eine-Welt-Gedanken sensibilisiert werden. Sie lernen andere Kulturen kennen und lernen auch, dass es nicht allen Kindern auf der Welt so gut geht wie Kindern in Deutschland. Durch konkrete Maßnahmen, wie regionales Einkaufen, werden Kinder und auch die Eltern darauf aufmerksam gemacht, wie sie vor Ort helfen können.“

Eine Welt Kita Günzburg

Von links: Pfarrer Friedrich Martin, stv. Leiterin Karina Ullmann, Mdb Karl-Heinz Brunner, Leiterin Martina Dittmayer (Foto: Büro MdB Brunner)

PM Brunner Eine Welt Kita (PDF)