Gute Platzierung für Landkreis Neu-Ulm beim Haltestellen-Ranking

23. Mai 2019

Der Neu-Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner freut sich über das gute Abschneiden des Landkreis Neu-Ulm beim Haltestellen-Ranking der Allianz pro Schiene: „95,08% der Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises leben in unmittelbarer Nähe zu einer Haltestelle oder einem Bahnhof – das ist ein gutes Ergebnis für unsere Region!“ In der bayerischen Auswertung zur Erreichbarkeit von Haltestellen des öffentlichen Verkehrs landet der Landkreis auf Platz 21. Ausschlaggebend für die Platzierung im Ranking, das auf Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung basiert, ist die Zahl der Einwohner, die höchstens 600 Meter Luftlinie von der nächsten Bus-Haltestelle oder maximal 1.200 Meter vom nächsten Bahnhof mit mindestens 20 Fahrtmöglichkeiten am Tag entfernt wohnen. Insgesamt wurden die Daten von 401 Städten und Landkreisen ausgewertet.

Bei der Betrachtung dieser Zahlen dürfe allerdings nicht vergessen werden, dass Zahlen aus Städten wie Neu-Ulm und Illertissen mit denen aus ländlich geprägten Bereichen des Landkreises für einen Durchschnittswert herangezogen werden. „Gerade im ländlichen Bereich des Landkreises gibt es noch Nachbesserungsbedarf, sowohl bei der Versorgung mit wohnortnahen Haltestellen als auch beim Ausbau des Taktes der Verkehrsanbindungen im Öffentlichen Nahverkehr“, kommentiert Brunner die Ergebnisse: „Hier muss dringend etwas getan werden, denn alle Bürgerinnen und Bürger haben das Recht auf eine Anbindung an den öffentlichen Verkehr – auch in dünn besiedelten Regionen.“ Stolz könne der Landkreis darüber sein, dass er unter den schwäbischen Landkreisen den Spitzenplatz einnimmt. Als nächster schwäbischer Landkreis folgt Lindau auf Platz 42. Lediglich die kreisfreien Städte Augsburg, Kaufbeuren, Kempten und Memmingen liegen noch vor dem Landkreis.

PM Brunner ÖPNV Landkreis Neu-Ulm (PDF)