Klinik Füssen erhält Finanzspritze vom Bund

10. Juli 2019

Der SPD-Betreuungsabgeordnete Karl-Heinz Brunner freut sich über 400.000 Euro Förderung für die Klinik Füssen aus dem Programm für Krankenhäuser in ländlichen Regionen.
Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion werden freigewordene Mittel aus dem bisherigen Pflegezuschuss nun für die Sicherung einer guten medizinischen Versorgung im ländlichen Raum eingesetzt. Ab 2020 werden jährlich rund 48 Millionen Euro ausgeschüttet. Die Mittel verteilen sich auf 120 Krankenhäuser, die jeweils 400.000 Euro finanzielle Unterstützung erhalten, darunter auch die Klinik Füssen.

Die Auswahl der Krankenhäuser richtet sich nach der Bevölkerungsdichte der Region, den Fahrzeiten zu alternativen Krankenhäusern und nach den vorhandenen Fachabteilungen des Krankenhauses. So müssen die geförderten Krankenhäuser mindestens eine Abteilung für Geburtshilfe, für Innere Medizin und eine chirurgische Fachabteilung zur Versorgung von Notfällen bereithalten. All diese Kriterien werden in Füssen erfüllt. Der Allgäuer SPD-Betreuungsabgeordnete Karl-Heinz Brunner freut sich über diese finanzielle Stärkung der Klinik Füssen: „Mit dem neuen Programm machen wir einen ganz konkreten Schritt, um regionale Krankenhäuser finanziell zu unterstützen und somit die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen sicherzustellen. Egal ob Stadt oder Land, Ost oder West: die Bürgerinnen und Bürger müssen unabhängig von ihrem Wohnort eine gute medizinische Versorgung erhalten.“ Die neue Förderung wurde von der SPD-Bundestagsfraktion im Rahmen der Verhandlungen zum Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) vereinbart. Mit dem Wegfall des bisherigen Pflegezuschusses für Krankenhäuser, da die Pflege am Bett jetzt vollumfänglich von den Krankenkassen refinanziert wird, werden jährlich rund 48 Millionen Euro aus den freigewordenen Mitteln nun in die Förderung von Krankenhäusern im ländlichen Raum fließen.

PM Brunner Förderung KH Füssen (PDF)

Teilen