Ausbau Bodensee-Radweg wird gefördert

Karl-Heinz Brunner
ESDES Pictures

31. März 2021

Über die Nationale Klimaschutzinitiative NKI des Bundesumweltministeriums werden der Ausbau des Bodenseeradwegs und eine Erweiterung von Fahrradabstellanlagen mit über 3 Millionen Euro unterstützt.

Mit 3,1 Millionen Euro wird Lindau beim weiteren Ausbau des Bodenseeradwegs unterstützt, freut sich der schwäbische SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner: „Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative NKI wird der Bund den weiteren Ausbau des Bodenseeradwegs sowie die Aufstellung von Fahrradabstellanlagen fördern. Dies ist ein wichtiges Signal an die Fahrradfahrer*innen am Bodensee, die sowohl im Alltag als auch im Urlaub mit dem Rad unterwegs sind und nun weitere Abstellmöglichkeiten für ihre Räder erhalten. So wird Klimaschutz vor Ort tatkräftig und ganz konkret unterstützt.“

Ziel des Projekts ist, dass eine größere Anzahl Menschen auf das Fahrrad umsteigt oder zu Fuß geht. Für die in jedem Jahr zahlreichen Radtourist*innen sollen während des Sommers zwei mobile Ladestationen mit PV-Anlagen und etwa 250 mobile Fahrradständer auf der Insel installiert werden. Der „Bodensee-Radweg“ soll zu einer durchgängigen Fahrradstraße aufgewertet werden. „Ich bin in Reutenen aufgewachsen und kenne das wunderschöne Bodenseeufer sehr gut. Die beste Art, es zu genießen ist auf den eigenen zwei Beinen oder auf dem Rad. Vom Ausbau des Bodenseeradwegs werden viele Menschen etwas haben. Ich danke dem Bundesumweltministerium unter Svenja Schulze für die Berücksichtigung dieses tollen Projekts in unserer Region“, so der Abgeordnete.

Über die NKI fördert das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte, um gemeinsam mit Bürger*innen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Vom Beginn der Initiative 2008 bis Ende 2020 wurden über 35.500 Projekte mit insg. 1,23 Milliarden Euro gefördert. Weitere Informationen sind unter www.klimaschutz.de zu finden.

PM Brunner - Ausbau Bodensee-Radweg wird gefördert (PDF, 61 kB)

Teilen